Bildwerkstatt
 
Leben spüren und gestalten

 Begleitetes Malen

  • Beim Begleiteten Malen wird spezielle Gouache-Farbe verwendet. Die Malenden stehen vor Malwänden aus Holz, auf denen große Papiere befestigt sind. Gemalt wird in der Regel mit den Fingern und den Händen direkt aufs Papier. Es ist jedoch auch möglich, Pinsel zu verwenden. Die Farben befinden sich in der Mitte auf einem großen Maltisch. Durch diesen räumlichen Aufbau bewegen die Malenden nicht nur die Hände und Arme, sondern durch das Hin- und Herlaufen den gesamten Körper.
  •  Das Motiv oder die Bildidee kann frei gewählt werden. Oft entsteht es beim Malen.
  • Eine stille, konzentrierte Atmosphäre erlaubt es, zu entspannen und ganz in den Malprozess einzutauchen.
  • Es dürfen auch persönliche Anliegen - eine aktuelle Fragestellung oder Herausforderung - durch das Malen erlebt und bearbeitet werden. Ich begleite in achtsamer Weise die Umsetzung durch klärende und vertiefende Fragen. Daraus kann ein längerer Malprozess über mehrere Maleinheiten hinweg entstehen. Die Besonderheit des Malens im Vergleich zum reinen Austausch durch Sprache besteht u.a. darin, dass das Körperempfinden und die Gefühle nicht nur gedacht und erzählt, sondern in Ruhe erspürt und erlebt werden können. In Bildern können Zusammenhänge und innere Vorstellungen sichtbar gemacht werden. Sie sind dadurch eine ergänzende Weise des Verständlich-Machens: sowohl für einander als auch für uns selbst. Als Malbegleitung achte ich je nach Thematik sorgsam darauf, dass Gefühle nicht überwältigend werden. In der beschriebenen Weise bietet das Begleitete Malen die Möglichkeit, in sich selbst Wege zu finden, mit den Herausforderungen, die sich alltäglich stellen, in konstruktiver Weise umzugehen.
  • Am besten: einfach mal ausprobieren!

 



Ich zeige auf dieser Homepage sowie auch in der BildWerkstatt ausschließlich eigene Bilder und Ausschnitte von diesen! Dies tue ich, weil ich Bewertung und Vergleich soweit wie möglich aus dem kreativen Prozess fernhalten möchte. Ich bin neugierig auf Ihre/Deine ganz eigenen Bilder, die an diesem Ort entstehen dürfen.


Kreativ-Workshops

Diese Workshops werden jeweils von Zeit zu Zeit in die aktuellen Angebote aufgenommen. Falls Interesse an einem bestimmten Workshop besteht, freue ich mich über eine Rückmeldung per E-Mail oder Telefonat oder persönlich. Nach Möglichkeit biete ich diesen Workshop dann zeitnah im aktuellen Programm an!

Fantastische Welten (4 Termine)

Beim Spaziergang im Wald oder durch meinen großen Garten gilt es, mit der Lupe oder mit dem Handy Strukturen und Formen in der Natur entdecken. Anschließend können die Entdeckungen zeichnerisch oder malerisch umgesetzt werden. Zum Beispiel kann eine Landschaft für Zwerge, Feen und andere Minivölker entstehen oder es können auch außerirdische Wesen Form annehmen. In einer weiteren Einheit können zu den einzelnen Bildern gemeinsam Geschichten entwickelt werden. Wer weiß, wohin die Fantasie uns führen wird? 

Es können kleine und große Menschen ab einem Alter von 12 Jahren teilnehmen. 

Mixed Media Mantra (3 Termine)

Dein ganz persönliches aktuelles Lebensmotto finden und mit einfachen Mitteln gestalterisch auf einer 30x30 cm Leinwand umsetzen. Diese Leinwand kann Dich im Alltag an die Umsetzung deiner Prioritäten im Leben erinnern. Walk your talk!

 


 


 


Dieser Workshop ist geeignet für Menschen zwischen 14 und 99 Jahren! 50 Eur pro Teilnehmer inklusive Material für drei Termine á 2 Stunden. 

Dyaden-Meditation (offene Gruppe, regelmäßige Termine)

Eine Dyade ist eine besondere Meditationsform, die nicht alleine, sondern paarweise praktiziert wird. Es wird dabei abwechselnd gesprochen und zugehört. Zwei Personen sitzen sich gegenüber, während die eine ihre Gedanken und Empfindungen mitteilt und die andere Person zuhört und präsent bleibt, ohne zu sprechen. Nach jeweils 5 Minuten werden die Rollen getauscht. Mehr zu Dyaden-Meditationen ist unter www.dyaden-aschaffenburg.de und auch unter www.globaldyadmeditation.org zu finden. 

Eine Dyade dauert 40 Minuten. Davor findet jeweils eine Begrüßung und Einstimmung statt und eine kurzer gemeinsamer Austausch bildet den Abschluss, so dass ein Treffen ungefähr eineinhalb Stunden dauert. 

Dieses Angebot ist geeignet für Menschen zwischen 16 und 99 Jahren. 

Philosophischer Marktplatz für Erwachsene und Jugendliche

Hier treffen sich Menschen, die gerne auf spielerische Weise  zu verschiedenen kniffeligen Fragestellungen des Lebens Antworten entwerfen möchten. Im Gegensatz zu üblichen öffentlichen Diskussionen geht es hier nicht ums Rechthaben oder um das gegenseitige Übertrumpfen. Es geht vielmehr um das neugierige Erforschen verschiedener Antworten. Welche Antworten gebe ich persönlich denn auf bestimmte Fragen? Woher kommen diese Antworten? Stammen sie wirklich von mir, oder von meinen Eltern, oder meinen Nachbarn ...? Wie sehen denn deine Antworten aus? Woher kommen sie? Finden wir eine gemeinsame Antwort? 

Ich übernehme die Gesprächsleitung und achte darauf, dass ein "roter Faden" der gemeinsamen Suche und des Austauschs erkennbar bleibt. 

Beispiele für  Fragen zum gemeinsamen Philosophieren sind:

    • Was ist "Zeit"?
    • Was ist wirklich wirklich?
    • Wie frei kann ich sein? Was ist Freiheit?
    • Was bedeutet "Grenze"?
    • Ist "nett" sein gut?
    • Muss ich müssen?
    • und die Fragen, die ihr mitbringt!

    Dieser Workshop ist offen für Menschen zwischen 14 und 99 Jahren. Der Beitrag pro Treffen beträgt 5 - 10 € nach eigenem Ermessen. 



    Als das Kind Kind war

    war es die Zeit folgender Fragen:

    Warum bin ich ich und warum nicht du?

    Warum bin ich hier und warum nicht dort?

    Wann begann die Zeit und wo endet der Raum?

    Ist das Leben unter der Sonne nicht bloß ein Traum?

    Ist was ich sehe und höre und rieche

    nicht bloß der Schein einer Welt vor der Welt?

    Gibt es tatsächlich das Böse und Leute,

    die wirklich die Bösen sind?

    Wie kann es sein, dass ich, der ich bin,

    bevor ich wurde, nicht war,

    und dass einmal ich, der ich bin,

    nicht mehr der ich bin, sein werde?

    aus: Lied vom Kindsein, Peter Handke