Bildwerkstatt
 
Leben spüren und gestalten

Mein Name ist Silvia Schüßler.

Ich bin Pädagogin und Malbegleiterin/Maltherapeutin

Die BildWerkstatt begann mit meiner persönlichen Traumvorstellung, aus der ehemaligen Möbel-Schreinerei meines Schwiegervaters einen Bildungsort zu gestalten. 

Die Räume, in denen früher harte Handwerksarbeit geleistet wurde,  luden mich selbst von Anfang an zu kreativem Tun ein. Nachdem die Schreinerei nicht mehr gewerblich genutzt wird, lockte mich die Idee, sie in einen Ort zu verwandeln, an dem ich diese Erfahrung des Spielen- und Entdeckendürfens mit anderen teilen und an andere weiter geben kann. 

 Kreativsein ist für mich vergleichbar mit Meditation. Ich erlebe Malen und Zeichnen als eine Weise, still zu werden, mit den Materialien zu spielen und dabei in Kontakt zu sein mit meiner Lebendigkeit. So wie ich als Kind im Sandkasten gespielt habe und mit Eifer eine Straße oder Burg gebaut habe, so vertiefe ich mich ins Malen und es entstehen Bilder. 

Kreativsein heißt schöpferisch sein, etwas Neues erschaffen. Das Neue ist nicht nur das entstehende Bild. Im Prozess des Malens erweitere ich den eigenen Spielraum, probiere aus, verändere - Neues wird ins Leben gerufen. Normalerweise erzeugt das Ausprobieren Ängste und Unsicherheiten: es könnte ja was passieren ... Beim Malen kann nichts wirklich schiefgehen. Das befreit. 

Dieses freie, spielerische Experimentieren kann auch im Gespräch und im Zuhören stattfinden. Dann ist Lernen ein gemeinsames Tun und ein miteinander Teilen. Wenn diese Lebendigkeit in einer Gruppe spürbar wird, empfinde ich das als Geschenk.

Am besten gelingt das wohl in einer heiteren, spielerischen und humorvollen Atmosphäre. Es freut mich, wenn viele unterschiedliche Menschen dazu beitragen! Ich stelle mir vor, dass in der BildWerkstatt durch verschiedene Angebote ein Ort entsteht, an dem hilfreiche, verbindende und unterstützende Erfahrungen miteinander geteilt und  aneinander weitergegeben werden können. 

Ausbildungen und Zertifikate:

  • Pädagogin M.A., TU Darmstadt
  • Zertifizierte Maltherapeutin, Institut für humanistische Kunsttherapie in Darmstadt (IHKD)
  • zertifiziert im „Philosophieren in Bildungsprozessen“, Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog, München
  • ausgebildete Fotografin

Pädagogische Tätigkeiten

  • seit 2020: Assistenz der Bereichsleitung in einer Mutter-Kind-Einrichtung und Maltherapie/Kreativangebote für Klientinnen 
  • 2008-2019: Mitarbeit im pädagogischen Team an der Gebundenen Ganztagsschule 
  • 2019-2020: Erziehungsbeistandschaft und Familienhilfe 
  • 2007 - ca. 2014: freie Mitarbeit bei Paidosophos in Darmstadt (Philosophieren mit Kindern)
  • seit 2008: Arbeitsgemeinschaften für Schüler*innen (Grundschule, Sekundarstufe Gymnasium) und pädagogische Workshops/Seminare für Erwachsene zu den Themen "Achtsame Kommunikation", "Philosophieren mit Kindern", "Philosophieren als Selbstfürsorge für pädagogisch Tätige", "Philosophieren als Wertebildung- und orientierung für Eltern",  "Zentangle";


 Sonstige Lernfelder:

  • Kreative Hobbies: Malen, Zeichnen, Collagieren, Fotografieren, Gartengestaltung
  • regelmäßige Teilnahme an einer Übungsgruppe für Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall Rosenberg mit Elementen aus dem Focusing nach Eugene T. Gendlin
  • Teilnahme an Dyaden-Meditationen, online und offline
  • Beschäftigung mit verschiedenen Ausprägungen des Begleiteten Malens, bzw. der Maltherapie: Arno Stern, Bettina Egger
  • Beschäftigung mit verschiedenen Therapieansätzen: "IFS - Das interne Familiensystem" nach Richard Schwartz, "Systemische Beratung und Familientherapie"; Gesprächstherapie nach Carl Rogers; Traumatherapie und Traumapädagogik; 
  • Pädagogische Interessen: alles über Beziehungsfähigkeit, Mut zum erfüllten Leben und Nachhaltigkeit
  • Erfahrungen als pflegende Angehörige
  • Online-Kurse bei Brenè Brown, Pema Chödrön, Sandrine Pelessier und Kelly Rae Roberts
  • Waldspaziergänge 
  • verheiratet und Mutter dreier erwachsener Söhne
  • regelmäßiges Hundegassi mit einer "Leihhündin"